Blitzhypnose

Was ist Blitzhypnose (Rapid Induktion)? Warum sie gut ist

Eine Blitzhypnose (Rapid Induktion) ist ein Verfahren aus der Hypnose mit dem Menschen auf schnellem Wege in einen Zustand hypnotischer Trance, also in einen anderen Bewusstseinszustand, versetzt werden können. 
Auch Hypnotherapeuten nutzen die Blitzhypnose, um ihre Klienten yu deren Vorteil zu hypnotisieren.

Blitzhypnose – ethische Fragen

Blitzhypnose waren in der Hypnosetherapie-Ausbildung lang Zeit nicht Gegenstand des Curriculums und vielen Ausbildern ist das Verfahren bis heute gänzlich unbekannt. Denn die Blitzhypnose ist unter Hypnotherapeuten umstritten.
So plädieren einige Therapeuten sogar dafür, es gänzlich zu verbieten und bezeichnen das Verfahren als gewalttätig und schädlich für die Klienten.
Andere sind der Meinung, Blitzhypnose sei eine Art Show und solle nur von Bühnenhypnotiseuren angewendet werden. Wieder andere messen dem Verfahren einfach keinen klinischen Wert bei, weil sie von ihm keine ausreichend tiefe Arbeitstrance erwarten.
Dabei ist die Wirksamkeit der Blitzhypnose wissenschaftlich belegt, doch viele Ausbilder halten immer noch an ihren Überzeugungen fest und lehren veraltete, weniger brauchbare Methoden.
Viele Ausbilder lehren auch heute noch Induktionen von vor 300 Jahren, mit denen sich aber kein stabiler hypnotischer Zustand herbeiführen lässt und deren klinischer Wert gleich null ist.

Zeit für Veränderungen – Auch für Hypnotherapeuten.

Auch als Hypnotherapeuten müssen wir uns weiter entwickeln. Wo wäre die Medizin heute, wenn Ärzte sich geweigert hätten neue Techniken zu erlernen und an dem Wissen von vor 300 Jahren festzuhalten?
Schwindsüchtige Patienten würden immer noch verbluten, weil man ihnen die Pulsadern aufschnitt in dem Glauben, damit ihren Zustand verbessern zu können.
Oder stellen Sie sich vor, die Autoindustrie wäre beim Käfer von Volkswagen stehen geblieben.
Es ist an der Zeit, das sich auch die Hypnose weiter entwickelt und neue Wege geht.
Reden wir über drei heute gängige Induktionstypen.

Blitzhypnose

Die Progressive Entspannungsinduktion

Diese Induktion erzeugt eine allgemeine Entspannung des Körpers. Die Idee ist, dass tiefe Entspannung einen hypnotischen Zustand erzeugen kann. Eine Tiefenprüfung ist notwendig, um den Grad der Trance des Klienten festzustellen oder um zu erfahren, ob er sich überhaupt in Hypnose befindet.
Die Progressive Entspannungsinduktion ist für Klienten geeignet, die eine langsame und sanfte Induktion brauchen.

Nachteile des Verfahrens sind:

a) Hypnotherapeuten machen häufig keinen Tiefentest, dadurch ist nicht klar, ob der kritische Faktor umgangen wurde und sich der Klient tatsächlich in Hypnose befindet.
b) Kopfgesteuerte Menschen, bekommen durch die lange Induktionszeit zu viel Raum zum Denken und blockieren dadurch die Suggestionen des Hypnotherapeuten.
c) Klienten mit wenig Zeit, sprechen nicht gut auf langsame, zeitaufwendige Hypnoseverfahren an.
d) Bei abendlichen Terminen, können Klienten, müde vom Tag, leicht einschlafen, anstatt in den hypnotischen Zustand zu gelangen.
e) Eine Induktion sollte den Hypnotiseur herausfordern und ihn ermutigen, sich weiterzuentwickeln und seine Begeisterung für den Beruf steigern. Die progressive Entspannungsinduktion tut das nicht.
f) Aufgrund der Länge der Induktion reduziert sie die Anzahl der Kliententermine, die angesetzt werden können. Das reduziert das potenzielle Einkommen.
g) Ermüdet den Therapeuten mehr als andere Induktionen.
h) Dieser Punkt ist so wichtig, dass ich ihn für einen eigenen Artikel aufhebe.

Rapid-Induktion (Schnelle Induktion)

Bei dieser Induktion kann der Hypnotherapeut seine Klienten in weniger als 4 Minuten in eine tiefe hypnotische Trance versetzen.

Instant-Induktion (Blitzhypnose)

Bei dieser Hypnose-Induktion kann der Hypnotherapeut seine Klienten in weniger als 5 Sekunden in tiefe Trance versetzen.
Bei den wenigen Klienten, die den Somnambulismus nicht erreichen, können weitere Vertiefungsmethoden eingesetzt werden. Diese Art der Induktion kommt im klinischen Setting nur selten zum Einsatz, sollte aber verstanden und erlernt werden.

Rapid-induktion

Gewalt bei Blitzhypnose- und Schnellinduktion

Viele Hypnotiseure behaupten, dass Blitz- und Sofortinduktionen gewalttätig und schädlich für den Klienten sind. Ich glaube, dass ihre Behauptung aus einem Mangel an richtigem Training und Verständnis der Techniken kommt. Die Wahrheit ist… es kommt immer darauf an, wie eine Induktion durchgeführt wird, die Range von raueren bis hin zu sehr sanften Techniken ist groß. Welchen Stil der Praktiker wählt, hängt von den Bedürfnissen und der Persönlichkeit des Hypnotiseurs und des Klienten ab. Eine Reihe dieser Induktionen sind völlig nonverbal, beruhigend und sehr entspannend.

In gewisser Weise müssen wir uns selbst als Zimmerleute verstehen. Wenn ein Zimmermann zur Arbeit geht, hat er nicht nur ein Werkzeug, um seine Arbeit zu verrichten. Er bring unterschiedliche Werkzeuge für die vielen Arbeitsschritte mit, die er vielleicht bewältigen muss, um seine Arbeit zu Ende zu bringen.

Als Hypnosepraktiker können wir auch nicht nur eine Art von Induktion in unserem hypnotischen Werkzeugkasten mitführen. Wenn wir das tun, werden wir mit unseren „Projekten“ nicht erfolgreich sein und wir selbst werden irgendwann den Leuten Glauben schenken, die sagen: „Ich habe Hypnose ausprobiert, aber es hat bei mir nicht funktioniert.“
Der Grad der Trancetiefe, der durch eine Blitzhypnose erreicht wird, ist entscheidend für den Erfolg der Hypnose.

Die goldene Regel in der Hypnose

Je tiefer die Hypnosetrance ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Klient behandelt werden kann.
Wenn Sie sich die Behandlungssitzungen von Dave Elman ansehen, können Sie sehen, dass er in der Lage war, seine Hypnosesitzungen in weniger als einer halben Stunde zu absolvieren, wohingegen sie heute von einem Hypnotherapeuten hören werden, dass es mehr als einer Hypnose-Session bedarf, um ihr Problem zu lösen.

Gute und schlechte Klienten

Das Konzept von guten Klienten und schlechten Klienten ist, wie wir heute wissen, fehlerhaft. Wir sind alle Menschen und können alle gute Klienten sein. Das einzige, was eine Person davon abhält, sehr schnell in tiefe Hypnose zu gehen, ist ein Wort mit vier Buchstaben, das mit dem Buchstaben „F“ beginnt: Furcht! Beseitigen Sie die Angst, verwenden Sie eine schnelle Induktion und erreichen Sie tiefe Trance.
Hier werde ich Ihnen eine meiner Schnellinduktionen zeigen.

 

Show oder echt?

In diesem Video war der Klient sehr gestresst und konnte sich überhaupt nicht entspannen. Jeder Hypnotherapeut weiß, dass Angst einer der Feinde der Hypnose ist. Je mehr Angst der Klient hat, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Hypnose richtig funktioniert.

Obwohl mein Klient sehr daran interessiert war, hypnotisiert zu werden, war er sehr angespannt.

Wenn ich ihn mit progressiver Entspannung hätte hypnotisieren wollen, hätte ich Zeit verschwendet und damit seine Chancen auf eine tiefe Trance verringert.

Es war besser, ihn so schnell wie möglich in eine tiefe Trance zu bringen, ohne dass sein Verstand meine Suggestionen blockieren würde.

Zuerst versuchte ich ihm beizubringen, was ich mit Muskelentspannung meinte. Natürlich weiß jeder Mensch, wie man sich entspannt, aber wenn wir Angst haben, ist es eine natürliche Reaktion des Gehirns, die Muskeln zu Kontraktion zu bringen. In diesen Fällen müssen wir unsere Muskeln erst wieder entspannen. Das wollte ich ihm in dieser Szene beibringen. Nach ein wenig Übung verstand er, was ich meinte und war wieder in der Lage, seine Muskeln zu entspannen.

An diesem Punkt war er bereit für meinen nächsten Schritt, die Blitzhypnose.

Meine Blitzhypnose war sehr erfolgreich und er fiel schnell in eine tiefe hypnotische Trance. Dann führte ich ihn zurück in die Zeit, als er noch bei seiner Familie wohnte und er durchlebte seine kompletten Kindheitserinnerungen noch einmal.

Der ganze Prozess dieser Hypnose dauerte weniger als 5 Minuten. Aber laut meines Klienten fühlte er sich Stunden in der Hypnose, was ein Beleg für die Tiefe seiner Trance ist.

Nachdem ich ihn wieder aus der Hypnose zurückgeholt hatte, sagte er mir, dass die Bilder seiner Erinnerung sehr lebendig und real waren.

Fazit:

Die Blitzhypnose ist eines der großen Werkzeuge in unserem Beruf und jeder Behandler muss sie anwenden.

Diejenigen, die sich gegen diese Induktion aussprechen, sollten meiner Meinung nach ein wenig mehr forschen und ihre Meinung überdenken.

Source: Gerald F. Kein 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.